Vollnarkose

Vollnarkose

Bei der Zahnkultur Berlin führen wir zusammen mit unserem Anästhesistenteam Behandlungen in Vollnarkose durch. Dies ist bei aufwendigen Eingriffen oft nahezu die einzige Möglichkeit, wie z. B. beim Entfernen mehrerer Weisheitszähne oder bei umfassenden Sanierungen. 

Zudem eröffnet eine Vollnarkose Patienten mit stark ausgeprägter Zahnarztphobie eine angst- und stressfreie Behandlung und ist damit für Angstpatienten bisweilen die einzig denkbare Form der Zahnbehandlung.

Auch Eingriffe, die häufig auf mehrere Behandlungsdurchgänge verteilt werden, lassen sich mit Hilfe der Vollnarkose in einer längeren Sitzung durchführen. So werden Terminstress, wiederkehrende Aufregung und Belastungen für den Patienten vermieden. Nach dem Aufwachen aus der Vollnarkose ist der Eingriff erledigt und Sie gehen direkt in die Heilungsphase über.  

Informationen

Im Gegensatz zu einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) wird der Patient bei einer Vollnarkose künstlich in einen kompletten Tiefschlaf versetzt. Dies erfolgt durch ein medizinisches Narkosemittel (Sedativa), das Bewusstsein, Schmerzempfinden und einige Körperfunktionen für die Dauer des Eingriffs vorübergehend ausschaltet.
Während der Dauer der Vollnarkose bekommen Sie als Patient nichts von dem Eingriff mit. Sie schlafen, können nicht aufwachen und sind völlig schmerzunempfindlich. An die Operation werden Sie zudem keinerlei Erinnerungen haben. 

Behandlung unter Vollnarkose in Berlin Adlershof und Karlshorst

Ablauf einer Vollnarkosebehandlung

Eine Vollnarkosebehandlung wird in drei Phasen unterteilt: Einschlafphase, Erhaltungsphase und Aufwachphase.

Bevor mit der Zahnbehandlung begonnen wird, werden dem Patienten die Narkosemittel verabreicht, wodurch er sanft in den Tiefschlaf übergeht (Einschlafphase).

Je nach Art und Umfang des Eingriffs wird nach dem Einschlafen die Atmung des Patienten mittels z. B. Beatmungsmaske oder Beatmungsschlauch unterstützt. Sie als Patient bekommen davon natürlich nichts mit.
Während des gesamten Eingriffs durch den behandelnden Zahnarzt bzw. Oralchirurgen, überwacht unser Anästhesist permanent den Zustand des Patienten in Vollnarkose. Vitalfunktionen, d.h. Atmung, Kreislauf, Blutdruck und Herzfunktion werden dabei durchgängig geprüft und ggf. mittels Medikamente und Infusionslösungen stabilisiert.
Der Anästhesist verabreicht während der gesamten Behandlungsdauer weiterhin Narkotika, um den Zustand des Tiefschlafs zu erhalten (Erhaltungsphase).
Zum Ende des Eingriffs stoppt der Anästhesist die Narkotikazufuhr und leitet so die Aufwachphase ein.

Nach der Vollnarkosebehandlung

Unsere Patienten können in einem ruhigen, separaten Aufwachraum ganz entspannt zu sich kommen. Hier bleiben Sie zur Erholung und Beobachtung. So können wir sichergehen, dass Sie die Folgen der Vollnarkose und des Eingriffs gut überstanden haben.
Für die erste Zeit zu Hause und eine erfolgreiche Heilung befolgen Sie bitte unbedingt die Empfehlungen des Anästhesisten und Ihres behandelnden Zahnarztes, halten Sie sich an unsere allgemeinen Verhaltensregeln nach operativen Eingriffen und nehmen Sie sämtliche Nachsorgetermine wahr. 

Kosten 

Die gesetzlichen Krankenkassen tragen in der Regel keine Kosten für eine Zahnarztbehandlung unter Vollnarkose. In einigen Fällen gelten jedoch Ausnahmen. Nachfragen kann sich also lohnen.
Ob Ihre private Krankenkasse die Kosten für eine Vollnarkosebehandlung übernimmt, hängt von den im Tarif versicherten Leistungen ab. Prüfen Sie also Ihren Versicherungsvertrag bzw. wenden Sie sich direkt an Ihre Versicherung und klären Sie die Möglichkeiten der Kostenübernahme.

Sie haben Fragen zur Behandlung unter Vollnarkose? Wir beraten Sie gern umfassend. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.