Craniomandibuläre Dysfunktionen

Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktionen können Muskeln und Gelenke im ganzen Körper belasten. Zur natürlichen Stress-Verarbeitung gehört auch das Knirschen oder Pressen, um die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Dabei wirken große Kräfte auf das Kausystem. Bei Dysfunktionen ist diese Belastung zu groß und wirkt sich auf andere Bereiche des Körpers aus. Die Beschwerden können dann von Kopf- über Nacken- bis hin zu Rückenschmerzen führen und mit Schwindel, Ohrgeräuschen und mehr einhergehen.

Bei einem Verdacht auf Craniomandibuläre Dysfunktionen, wie z.B. Kiefergelenkbeschwerden, bieten wir dem Patienten eine kinesiologisch unterstützte Funktionsdiagnostik mit angewandter Schienentherapie an. Dabei erfolgt eine manuelle Untersuchung der Kiefergelenks- und Kaumuskulatur, sowie die Anwendung von kinesiologischen Grifftechniken. Die gezielte Schienentherapie wird durch die Anwendung von Bißregistraten und dem Gesichtsbogen individualisiert.

 

Craniomandibuläre Dysfunktionen